Mittwoch, 24. April 2013

Søren Dahl Jeppesen - Pipe Dreams


Søren Dahl Jeppesen beschreibt seine Musik gerne selber als eine Art Soundtrack mit starkem Jazz Einfluss. Dieser Ansatz bescherrte dem Dänen 2011 Nominierungen für das beste Jazz Album des Jahres, sowie bester neuer Jazz Musiker bei den Danish Music Awards. Trotzdem ist es ein Name, der nur in Kreisen von Kennern bekannt ist.

Auf seinem neuen Album Pipe Dreams wird der Gitarrist von Óskar Gudjónsson am Saxophon, Simon Toldam am Klavier, Klaus Nørgaard am Bass und Jakob Høyer am Schlagzeug unterstützt. Ein weiteres Mal taucht Jeppesen hier in seine sphärischen Klangwelten ab, die durch eine unglaubliche Ruhe gekennzeichnet sind, ähnlich wie sein Kollege Jakob Bro. Darüber spielt oft ein Saxophon, das meistens die Töne so gefühlvoll bläst, dass sie nicht aufdringlich wirken und sich perfekt in das Gesamtbild einfügen. Es wird variiert zwischen akustischer und elektrischer Gitarre und dem Einsatz des Schlagzeugs, dass zusammen mit dem Bass ein minimalistisches, aber dennoch effektives rhythmisches Fundament schafft. Ein gutes Beispiel für dieses gelungene Wechselspiel sind die beiden unten angefügten Songs "Blinded" und "Drifting". Hier ist auch zu hören, wie sich aus diesen unendlich ruhigen und atmosphärischen Nummern eine eigene Qualität entwickelt, die akribisch ausgearbeitet wurde und tatsächlich einen optimalen Soundtrack für Filme darstellt.

Einen kompletten Stream von Pipe Dreams findet ihr auf der Bandcamp Seite.


Keine Kommentare:

Kommentar posten