Montag, 26. November 2012

Sam Lee - Ground Of Its Own

Wenn man sich so die Stimmen zu dem Debutalbum des Londoner Folk Musiker Sam Lee durchliest, könnte man meinen, dass er bald einen gewaltigen Sprung in sachen Bekanntheitsgrad machen wird. 

Ground Of Its Own ist tatsächlich ein beeindruckendes Werk. Es ist kreativ, innovativ und dennoch sehr traditionell. Sam Lee hat hier seinen ganz eigenen Sound entwickelt. Das zentrale Element in seinen Songs ist der Gesang, der meistens auch nur minimalistisch mit Instrumenten untermalt wird. Bei der Wahl an Instrumenten ist er sehr vielseitig, von der klassischen Gitarre über Streicher, Trompeten, einfache Percussion und Naturgeräuschen ist eine große Bandbreite vertreten. Doch es ist die Art und Weise wie sie eingesetzt werden, um den dominanten Gesang zu unterstützen, die diese Musik so einzigartig macht.

Fast wie ein Sänger, der im tiefsten Mittelalter auf einem Marktplatz seine Musik spielt, klingen Lees Gesangsmelodien. Bei der bereits angesprochenen Instrumentierung wird es allerdings oftmals bunter. Während Songs wie "Goodbye My Darling" durch sehr traditionelle Saiteninstrumente gekennzeichnet sind, gesellt sich beim Opener "The Ballad Of George Collins" ein ganz neuer Klang, sowie ein überraschender Rhythmus dazu. Das ruhige "On Yonder Hill" ist insgesamt durch seinen minimalistischen Charakter und Melodiegefühl einer unserer Favoriten.

Das komplette Album gibt es auf der Bandcamp Seite von Sam Lee.


Keine Kommentare:

Kommentar posten