Donnerstag, 17. April 2014

Danny Fox Trio - Wide Eyed


Nach The North, Gogo Penguin und Kekko Fornarelli scheint die Flut an talentierten Jazz-Piano Trios nicht abzunehmen. Direkt aus New York präsentiert das Danny Fox Trio einen ganz eigenen Sound, der über traditionelle Jazz Muster hinaus geht.

Das brandneue Album "Wide Eyed" erschien am achten April bei Hot Cup Records und enthält elf eigene Kompositionen des Trios. Schon der der Opener "Sterling" zeigt den facettenreichen Ansatz den Danny Fox, Chris van Voorst van Beest und Max Goldman an den Tag legen. Nach einem Bassintro bewegt sich Fox' Klavierspiel immer wieder neuen Aspekten zu. Was im großen und ganzen nach traditionellen Jazz Piano klingt wandert phasenweise in klassische Gebiete ab und steuert unterstützt durch einen starken Rhythmus teilweise lateinamerikanische Motive an. Es ist dementsprechend nicht verwunderlich, dass alle drei Musiker Verknüpfungen zu vielseitigen anderen Richtungen haben. Über das komplette Album wird mit diesen Elementen gespielt, allerdings nicht ohne das letztendliche gemeinsame Ziel zu verfehlen, denn dieses Trio beweist auch exzellente Qualitäten im Songwriting, die immer wieder durch die vielseitigen Motive durchklingen. Danny Fox kreiert erstklassige Kompositionen, die immer die Balance zwischen Komplexität, kurzweiligen Motiven und interessanten Arrangements halten.

Auf der Website von Danny Fox findet ihr mehr Informationen und Beispiele.

Keine Kommentare:

Kommentar posten