Mittwoch, 9. April 2014

Kekko Fornarelli Trio - Outrush


Nach dem kleinen Vorgeschmack ist das neue Album von Kekko Fornarelli mittlerweile erschienen und es hält der großen Erwartungshaltung nach "Room Of Mirrors" stand.

Nach seinem letzten Album begab sich der Italiener auf eine intensive Tour und arbeitete an weiteren Projekten wie mit dem Sänger Roberto Cherillo. Er arbeitete offensichtlich auch an seinem neuen Album, das mit einer Trio Besetzung aufgenommen wurde. Auch wenn die Songs wieder zum Großteil von Fornarelli selber geschrieben wurden, so zeigt sich insgesamt doch der Charakter des Trios auf den acht neuen Kompositionen. Sei es nun die rhythmische Herangehensweise oder der dominantere Bass die diesen neuen Sound ausmachen. 

Das Album startet mit "The Big Bang Theory" mit einer Nummer, die viele Facetten von "Outrush" zusammenbringt. Ruhige Momente, intensive Pianopassagen und interessante rhythmische Gebilde kommen hier zusammen. Ein weiteres Element, dass sich bald zeigt, ist der Einsatz von dezenten Streichern, die den ruhigen Songs eine ganz neue Note verpassen. Apropos ruhige Songs - "Like A Driftwood" klingt wie der Nachfolger des genialen "The Flavour Of Clouds" und strahlt die gleiche unendliche Ruhe aus. Auf dem folgenden Track bekommt Roberto "Jeff Buckley" Cherillo seinen Gastauftritt. Seine Gefühlvolle Stimme macht "Don't Hide" zu der Ruhe vor Sturm, der in dem Titelsong "Outrush" entfesselt wird. Selten hört man solch einen intensiven, schon fast dramatischen Jazzsong wie die letzte Nummer auf dieser CD. Auch hier beweist Kekko Fornarelli zusammen mit Giorgio Vendola und Dario Congedo seine Qualitäten und vor allem seine Vielseitigkeit, was "Outrush" zu einem kurzweiligen Album mit innovativen Arrangements mit traditioneller Besetzung und einem erfrischenden Sound macht.

Die CD könnt ihr auf  Youtube anhören.

Keine Kommentare:

Kommentar posten