Mittwoch, 29. August 2012

Spiritual Jazz 3: Europe

Bevor Jazz durch Einflussreiche Größen wie Miles Davis oder John Coltrane einer Modernisierung unterzogen wurde und eine gewisse Einheitlichkeit geschaffen wurde, waren die Ursprünge noch deutlich bunter. Oftmals waren es spirituelle und christliche Bewegungen, die diese Art von Musik förderten.

Wer an diesem Punkt das vorliegende Album schon in eine "Christenschublade" stecken möchte, macht allerdings einen großen Fehler. Natürlich sind auf dieser LP auch spirituelle Gesänge zu hören, aber zu keiner Zeit wirkt es wie langweilige und fanatische Gotteshuldigungen. Das was Jazzman auf diesem Sampler zusammengetragen hat, ist echter Jazz von hoher Qualität.

Die Interpreten heißen Jef Gilson, That's Why, Albert Mangelsdorff Quintet oder Dusko Goykovich. Es wurde also da weitergemacht, wo bei Teil 2 aufgehört wurde: Unterrepräsentierte talentierte Interpreten bekommen auf dieser Zusammenstellung eine Plattform gehört zu werden. Dafür hat Jazzman Nummern aus allen Teilen Europas gesammelt. Spirituelle Jazz Traditionen aus Russland, Skandinavien, dem Balkan oder aus Irischem Folk, alles ist vertreten und in einer guten Mischung präsentiert.

Neben den bereits genannten Vokaltracks sind auch viele Instrumentalnummern vertreten, die insgesamt immer einen kleinen mystischen Beigeschmack haben. Jeder Song ist individuell und in einem anderen Teil des Kontinents aufgenommen worden.

Bei uns könnt ihr euch den Beitrag von "The Crescendo Quintet" anhören und bei Soundcloud sind auch noch weitere Nummern hochgeladen. Das Album kommt am 3. September auf den Markt.



Keine Kommentare:

Kommentar posten