Dienstag, 15. Januar 2013

The Greg Foat Group - Girl And Robot With Flowers


Auch wenn das britische Label Jazzman in erster Linie alte Jazz Schätze neu auflegt und in Vergessenheit geratene Musiker wieder aufbereitet, haben sie mit der Greg Foat Group eine Band an Bord die auch neue Musik veröffentlicht. Wobei das Wort "Neu" hier so eine Sache ist. Die LP Girl And Robot with Flowers klingt vom Sound her deutlich älter, als so manch anderes Jazzman Release.

Beim Hören des Titelsongs, der sich in mehreren Teilen über das komplette Album streckt, könnte man fast meinen, man höre ein vorher nie veröffentlichtes Jazz Album, das bei einer King Crimson Jamsession aufgenommen wurde. Dabei ist Greg Foat keinesfalls ein Mann der in der Vergangenheit lebt, letztes Jahr war er viel unterwegs, hat Musiker wie Questlove unterstützt und viel Anerkennung für seine Musik bekommen.

Sein aktuelles Album ist eine Reise durch die Weiten des Weltalls, wie sie in alten Science Fiction Romanen beschrieben wurden. Dementsprechend verträumt und unkonventionell klingt die Musik. Der Sound, der in etwa die Atmosphäre von Bands wie Mahavishnue Orchestra einfängt, ist dabei extrem vielseitig in seiner Instrumentierung. Neben den klassischen Elementen sind hier auch oftmals Bläser Streicher und Synthesizer zu hören. Hier hat Foat keine Kosten und Mühen gescheut und sogar mit altem Vintage Material aufgenommen. Neben den angesprochenen Nummern taucht dann aber auch ein traditionell ruhiger Jazz Song wie "Blues For Lila" kurz vor dem finalen Teil des Titelsongs auf.

Es ist nach "Dark Is The Sun" das zweite Album der Greg Foat Group und auf der Soundcloud Seite könnt ihr es komplett streamen.

Girl And Robot With Flowers (Part 2) by Fryer_JazzmanRecords
Girl And Robot With Flowers (Part 6) by Fryer_JazzmanRecords

Keine Kommentare:

Kommentar posten