Freitag, 15. November 2013

Teotima Ensemble - Counting The Ways


Als 2011 Greg Sanders insgesamt 14 Musiker in Workshops um sich sammelte, begann das, was in wenigen Tagen das Debut Album des britischen Teotima Ensemble sein wird. Die große Anzahl an Personen ist vielleicht der Grund für die stilistische Vielfalt dieses Albums oder sollte man sagen geographische Vielfalt? Die erzeugten Atmosphären und Rhythmen könnte man grob zwischen West Afrika, Brasilien und den USA kartieren.

"Counting The Ways" besteht aus sechs Nummern, die alle einen eigenen Charakter besitzen und alle auf ihre Art und Weise den unnachahmlichen Sound des Teotima Ensembles verkörpern. Dabei sind es nicht nur die Rhythmen die variieren, sondern auch die Art der Instrumentierung. Die Bläserfraktion gibt sich dabei mit einer Vielzahl an Streichern die Klinke in die Hand. Mit einer Durchschnittslänge von ca sieben Minuten wird sich in jedem Song Zeit genommen ein starkes Sound-Konstrukt aufzubauen. 14 Mann sind eine Menge und bieten auch viele Möglichkeiten, doch den Effektiven Einsatz der Instrumente, ohne es zu übertreiben, ist Greg Sanders auf dieser Platte zweifelsfrei gelungen. Bei den Aufnahmen war übrigens niemand geringeres als Ben Lambin (Nostalgia 77, Impossible Ark Records) mit vertreten, was mit Sicherheit nie eine schlechte Idee sein kann.

Das Album erscheint am 25. November bei First Word Records und ist bereits jetzt bei Soundcloud als Stream verfügbar.

Keine Kommentare:

Kommentar posten