Samstag, 6. Oktober 2012

The Shrine - Primitive Blast


Punkbands, deren Wurzeln und Motivation vom Skaten stammt, sind in Kalifornien nun wirklich keine Ausnahmeerscheinung. Bei The Shrine fällt allerdings direkt ein kleiner Unterschied auf. Schon der Name klingt untypisch und tatsächlich schlägt diese Band auch direkt einen ganz anderen Ton an.


Sie vertreten immer noch so einige Eigenschaften, die man einer Skaterband nachsagen könnte, doch geht ihr Sound mehr richtung Thrash Metal. Schnelle Songs mit rohem Gitarrensound, kreischende Gitarrensoli und ein dreckiger Gesang, der auch oftmals durch weitere grölende Bandmitglieder unterstützt wird.

Das Album beginnt mit "Zipper Tripper" direkt mit einer rauen und eingängigen Ansage. Ihre kompromisslose Gangart wird auch in den folgenden 8 Songs nicht einmal eingeschränkt. Die Musik ist dennoch mit diversen Tempowechsel und dynamischen Wechseln verhältnismäßig abwechslungsreich gestaltet, ohne jedoch die unglaubliche Energie, die in diesen Nummern steckt zu beschränken. Mit "Freak Fighter" ist ein weiterer absoluter Kracher auf dieser LP, den man getrost zu den Highlights zählen kann. Unten könnt ihr das passende Video dazu sehen.


Was The Shrine auf ihrer "Primitive Blast" EP spielen ist eine brachiale, schnörkellose und logische Konsequenz, zu einer todlangweiligen Punkszene, mit Musikern, die sich vielleicht Punks nennen mögen, aber musikalisch nichts davon verkörpern.

Zusätzlich zum Video könnt ihr auch das komplette Album von der Bandcamp Seite aus Streamen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten