Dienstag, 8. Januar 2013

Jeremy Udden - Folk Art


Der Alt Saxophonist Jeremy Udden aus Brooklyn ist bekannt für seine experimentierfreudigkeit und die daraus resultierenden zahlreichen Projekte. "Plainville" ist eines davon, indem er seine Vorliebe für Rock, Folk und Country auslebt. Auch wenn er mit seiner Musik schon überall auf der Welt unterwegs war und schon mit Größen wie Mulatu Astatke, Ghunter Schuller oder Matt Wilson zusammenarbeitete, kann man ihn wohl dennoch als Geheimtipp bezeichnen.

Folk Art ist nun ein Album, auf dem Udden eine exzellente Fusion aus den oben beschriebenen Folk Elementen und Jazz gelingt. Das Album startet mit "Prospect" mit einer ruhigen Nummer, in der sein einfühlsames Saxophonspiel einzigartig über eine schon fast mysteriöse und minimalistische Folk Kulisse klingt. Im weiteren Verlauf des Albums nehmen auch seine Kollegen Brandon Seabrook und Nathan Blehar an Banjo und Gitarre zunehmend eine größere Rolle im Klangbild des Albums ein. "Portland" ist ein gutes Beispiel dafür, indem die Band sich Zeit nimmt, um den Song aufzubauen und später mit gesteigerter Intensität und dynamischen Saitenklängen zu beenden.

Das Wechselspiel zwischen Saxophon und den Saiteninstrumenten ist hier wirklich einzigartig gelungen, wie es auch speziell in der letzten Nummer "Thomas" zu hören ist. Kenny Wollesons Schlagzeugspiel in diesen durchaus songorientierten Nummern ist wiederum deutlich Jazz basiert und rundet den Sound von Folk Art ab. Auf der Soundcloud Seite könnt ihr 2 Songs streamen oder schaut euch auf Uddens Homepage seine weiteren Projekte an. "Portland" und "Up" stehen euch unten in den Playern zur Verfügung.

Portland - from new album "Folk Art" (FSNT) by Jeremy Udden

Keine Kommentare:

Kommentar posten