Freitag, 10. Januar 2014

Pete Mills - Sweet Shadow


Auch wenn ich noch nichts von dem aus Toronto stammenden Tenor Saxophonisten Pete Mills gehört hatte, war mir nach einem Blick auf sein neues Album sofort klar, dass "Sweet Shadows" kein gewöhnliches Jazzalbum ist. Nicht nur die Tatsache, dass mit "Serenade For A Cuckoo" eine Nummer von Roland Kirk verarbeitet wurde, sondern auch die Verpflichtung von Matt Wilson an den Drums machte mich sehr neugierig.

"Sweet Shadow" startet direkt mit dem schwungvollen "Shiner", das melodische und rhythmisch interessante Motive aufweist. Die darauf folgende Nummer "Summer" gehört zu meinen persönlichen Favoriten. In einer ruhigen Stimmung entfaltet Saxophonist Mills virtuos sein Spiel und auch die weiteren Akteure wie Erik Augis am Klavier machen einen guten Eindruck. Auch im weiteren Verlauf der CD ist das Zusammenspiel der Musiker das ausschlaggebende Element. "Sweet Shadow" ist ein Album, das nicht dadurch überzeugt, dass es vorgibt etwas besonderes darzustellen, sondern dadurch, dass es die scheinbar alltäglichen Jazz-Motive interessant und kurzweilig erscheinen lässt.

Release ist der 14. Januar. Mehr Infos findet ihr auf seiner Homepage.

Keine Kommentare:

Kommentar posten