Samstag, 29. März 2014

Emil de Waal+ Gustaf Ljunggren, Søren Kjærgaard feat. Elith "Nulle" Nykjær


Wie kann es sein, dass ich immer wieder Jazz aus Skandinavien poste und das offizielle Jazz Album von 2013 noch garnicht erwähnt habe? Nun, hier ist es:

Auszeichnungen wie die eben genannte sind oftmals mit vorsicht zu genießen und noch lange kein Qualitätsmerkmal - doch reden wir lieber weniger über den Preis und mehr um die Musik. Was Emil de Waal, Gustaf Ljunggren, Søren Kjærgaard und Elith Nykjær auf diesem Album machen ist wirklich mehr als erwähnenswert. Es ist Jazz, der das alte mit dem neuen verbindet, der keine Regeln oder Trends braucht und trotzdem kurzweilig ist. Was mit dem ruhigen "Kurt" startet, entwickelt sich schnell zu einem vielseitigen und dynamischen Werk. Speziell der Einsatz von Nykjær's Klarinette verschafft der Musik einen ganz eigenen Klang. Es sind aber auch die Rhythmen in Songs wie dem folgenden "Har Du?", die dieses Kollektiv ausmachen.

Und dann wären da noch die mehr als gelungenen Interpretationen von alten Nummern. Mingus' Klassiker "Goodbye Pork Hat" wird beispielsweise verarbeitet, genauso wie eine Nummer von Chopin. Einen der stärksten Momente erreicht das Album mit Sicherheit wenn das Ellington Medley aus "Such Sweet Thunder", "Purple Gazelle" und "Very Special" ertönt. Fragt sich nur noch wie das alles zusammenpasst. Durch die Adaption in den eigenen Sound und der eigenen Herangehensweise werden die Songs perfekt zwischen den eigenen Kompositionen eingebettet.

Auf der Soundcloud Seite könnt ihr ein paar Nummern streamen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten